There is no Planet B

Das Thema Nachhaltigkeit wird (zum Glück) immer populärer und inzwischen versteht auch der Letzte, dass es so nicht weitergeht! Jahrelang haben wir ohne nachzudenken gekauft, konsumiert und genossen! Es wird Zeit etwas zu ändern, sonst ist es bald zu spät! Klingt schon krass, aber so ist leider die Realität! Wir müssen dazu aber nicht von heute auf morgen unser komplettes Leben umkrempeln. Nein. Wenn jeder von uns Kleinigkeiten ändert, hat das schon große, positive Auswirkungen! Ich hoffe ganz viele zum Umdenken anzuregen. Zusammen können mit mit Kleinigkeiten viel bewirken! Hier meine Einsteigertipps die jeder ohne Probleme ändern/verbessern kann:

– Stoff- und Biowindeln (z.B. von Eco by Naty) anstelle der herkömmlichen Weckwerfwindeln. Die sind gesünder für die Babys und die Natur!
– Feuchttücher von „eco by Naty“ für unterwegs. Für Zu Hause selbst machen oder wer das Waschbecken nicht in der Nähe hat, einfach ein Glas mit Wasser und Lappen immer am Wickeltisch bereit haben.
– Bienenwachstücher anstelle von Frischhaltefolie oder Plastiktüten. Erhältlich z.B. im Bioladen, unverpacktladen oder online bei „little bee fresh“.
– Gläser zum Aufbewahren, Mitnehmen von Essen oder Einfrieren anstelle von Plastikbehältern.
– Lunchboxen aus Holz oder Eisen anstelle der herkömmlichen aus Plastik.
– Spielsachen gibt es immer mehr aus Holz und Stoff für die Kids.
– Kindergeschirr aus Plastik vermeiden.
– Stoffstilleinlagen oder Biostilleinlagen (z.B: von eco by Naty) anstelle der herkömmlichen.
– Glasflaschen oder Edelstahlfalschen zum Mitnehmen anstelle von Plastik.
– Gemüsesäckchen beim Einkaufen anstelle die Plastiksäckchen vor Ort zu verwenden.
– Einkaufstaschen immer selbst mitbringen (Habe immer einige im Auto und eine in der Tasche)
– Bienenwachstücher oder eigene Behälter für Aufschnitt ins Geschäft mitbringen (in kleineren Dorfgeschäften oft möglich)
– Zahnbürsten aus Bambus für alle die sonst normale Plastikzahnbürsten benutzen. Wenn man Elektrozahnbürsten zu Hause hat, sollte man die jetzt natürlich nicht weckwerfefn)
– Viel unverpackt einkaufen (Obst, Gemüse, Nüsse, Mehle,…) im Bioladen und in unverpacktgeschäften findet man mega viel Auswahl.
– Kosmetik im unverpacktladen kaufen oder z.B. bei Ringana kaufen (sie arbeiten natürlich und achten sehr auf die Umwelt)
– Shampoo mache ich mir selbst aus Roggenmehl oder verwende Haarseife.
– Im Bioladen findet ihr Luftballonalternativen aus Kautschuk.
– Menstruationstassen anstelle von Tampons.
– Strohhalme aus Karton oder Eisen (wer nicht ganz darauf verzichten kann)
– Waschen mit selbst hergestelltem Waschmittel oder mit einer Waschkugel (erhältlich online)
– Spühl-Putzmittel selbst herstellen oder im Unverpacktladen Seifen dafür kaufen.
– Regionla/Saisonales Einkaufen.
– Kleidung nachhaltig kaufen. Fair gehandelt, mit hochwertigen Stoffen. Unterstützen wir vor allem bei Kinderkleidung die so vielen regionalen Näherinnen! Vermeidet Großkonzerne die nicht nur minderwertige Stoffe und giftige Chemikalien verwenden sondern auch noch Kinderarbeit tolerieren.
– Recyceln ganz klar.
– Zweiterhand Kaufen und Verkaufen.
– Fleisch beim regionalen Metzger kaufen oder beim Bauern direkt.
– Eier, Milch,Butter, Käse, Obst und Gemüse lassen sich auch super bei Bauern kaufen (Bauernmarkt)
– Viel Bio kaufen (ja dabei wird viel geschummelt, trotzdem bin ich der Meinung es ist in vielen Fällen immer noch besser)
– Lebewesen schützen. Wenn ihr z.B. eine Biene findet die nicht mehr fliegen kann. Helft ihr, gebt ihr Zuckerwasser und bringt sie in die Sonne! wir brauchen jede einzelne.
– Müll aufheben wenn ihr einen auf der Straße oder sonst wo seht.
– Das WICHTIGSTE: Zeigen wir unseren Kindern wie es richtig geht! Seien wir auch beim Thema Nachhaltigkeit super Vorbilder!

Es ist nicht wichtig perfekt zu sein! Man soll und muss nicht alles sofort umstellen. Auch nicht alle Plastikbehälter oder Kleidung weckwerfen die man seit Jahren hat. Das ist nämlich alles andere als Nachhaltig. Macht eure Dinge fertig und vermeidet einfach in Zukunft wieder welche aus Plastik oder anderen unvorteilhaften Materialien zu kaufen. Zusammen können wir mit kleinen Dingen, GROßES bewirken!