Grüne Smoothies

20170610_171932Grüne Smoothies:
Wenn du mich bereits kennst, weißt du wie sehr ich grüne Smoothies liebe.
Sie sind für mich kein Ersatz für eine Mahlzeit, vielmehr trinke ich sie gerne zum Frühstück oder immer wiedermal Schluckweise zwischendurch.

Warum speziell grüne Smoothies:
Durch das Blattgrün das ich in die Smoothies gebe, habe ich viel lebenswichtiges Chlorophyll. Das reinigt den Darm, entgiftet und reinigt die Leber, beugt sogar Krebs vor, usw…
Ich trinke die grünen Smoothies wegen der gesundheitlichen Vorteile, und ich glaub genau deswegen schmecken sie mir auch so gut 😉
Zudem fühle ich mich durch sie viel fitter und vitaler.

Wie bereite ich mir so einen Smoothie zu:
Ein grüner Smoothie sollte aus etwa 60% Blattgrün und 40% Obst bestehen. Allerdings muss das speziell zu Beginn nicht immer der Fall sein. Da kannst du auch gerne etwas mehr Obst für den Geschmack verwenden.
– Mit Superfoods wie z.B. Gojibeeren, Gersten-Weizengraßpulver, Chiasamen… solltest du Anfangs auch eher sparsam umgehen. Wenn, dann immer nur eines des Wundermittel dazumischen.
– Milchprodukte, Nüsse, Hülsenfrüchte und Gemüse gehören nicht in einen grünen Smoothie. Das bringt gerne die Verdauung durcheinander und verhindert teilweise die Aufnahme wertvoller Nährstoffe des Blattgrüns.
– Zum Verflüssigen verwende am Besten Wasser und bei Bedarf auch 1-2 Eiswürfel damit der Smoothie während dem Mixen nicht zu warm wird.
– Auch gesunde Fette kannst du dazu mischen (Kokosöl, Traubenkernöl, Leinöl, Hanföl,…)
– Ein Smoothie sollte immer ganz langsam getrunken bzw. sogar gekaut werden, damit man auch so viele Nährstoffe wie möglich aufnehmen kann.
– Wichtig ist, dass du immer wieder verschiedene Lebensmittel verwendest. Bringe Abwechslung in deinen Smoothie 😉

Was zählt zum Blattgrün:
Eingie Beispiele für Blattgrün wären:
Grüner Salat, Spinat, Mangold, Himbeerblätter, Erdbeerblätter, Selleriestangenblätter, Wildkräuter,